Über mich – mein persönlicher Weg

Berufliche Neuorientierung ist oft ein verschlungener Weg

Lasenda – Der kleine Weg

Lasenda Laufbahnberatung – woher leitet sich der Name ab? Das Wort ist spanisch. „La senda“ bedeute der kleine Weg oder auch Trampelpfad. Für mich ist „la senda“ das Bild für eine berufliche Neu- oder Umorientierung. Ein schlängeliger Pfad, manchmal gut begehbar, dann wieder steinig und wurzelig. Man sieht nicht immer, was vor einem liegt, es ist anstrengend und doch entdeckt man immer wieder Neues – über sich selbst. Irgendwann öffnet sich der Weg, wird breiter und man tritt auf eine Brücke. Nun hat man einen Überblick, kann sehen, was hinter einem liegt, wo man jetzt steht. Vor allem sind die Möglichkeiten und Ziele erkennbar. Das ist ein sehr aufregender Moment – aber noch nicht der Ende des Weges. Im Grunde beginnt er erst jetzt. Ich weiß wovon ich spreche, denn auch mein beruflicher Weg ist schlängelig.

Mein Weg

„Es gibt nichts Beständigeres als die Unbeständigkeit“

Hans J. C. von Grimmelshausen
Foto von Susanna Lopez-Kostka

Der Ausspruch von Grimmelshausen trifft auch auf meine Laufbahn zu.

Nach meinem Realschulabschluss absolvierte ich eine Ausbildung als Tierpflegerin sowie eine Ausbildung als Pferdewirtin. Nach einer sechsjährigen Beschäftigung als Pferdewirtin zwang mich die körperlich harte Arbeit, eine berufliche Neuorientierung ins Auge zu fassen.

Meine Ausbildung als Med.-Tech. Assistentin an der Berufsfachschule der Tierärztlichen Hochschule Hannover führte mich in die Welt der Naturwissenschaft und Forschung. Neue Aufgaben erforderten neue Kompetenzen, was mich der Psychologie nahe brachte. Im Jahr 2010 begann ich an der FernUniversiät Hagen ein Studium der Psychologie (B.Sc.), das ich im Juni 2014 erfolgreich abgeschlossen habe. Die Beschäftigung mit der humanistischen Psychologie von C. Rogers und A. Maslow bewog mich, neben dem Studium auch die Weiterbildung zur Themenzentrierten Interaktion (TZI) aufzunehmen und abzuschließen. Am Institut für Laufbahnberatung (IFL) absolvierte ich meine Qualifizierung zur Laufbahnberaterin ZML.

Die Erfahrungen aus meinen unterschiedlichen beruflichen Tätigkeiten, sowie meine eigenen beruflichen Neuorientierungen bilden die solide Basis für meine beraterische Tätigkeit.

Was ist mir wichtig?

Meine Haltung ist geprägt durch die humanistische Psychologie. Ich bin von der Einzigartigkeit des Individuums, seinen Entwicklungsmöglichkeiten und Potenzialen überzeugt. Meine Beratung spiegelt diese Haltung wieder. Ich sorge für eine angenehme und offene Atmosphäre. Meine Aufmerksamkeit wird ganz bei Ihnen sein – denn Sie sind Experte für Ihr (Berufs-) Leben. Meine Kompetenzen liegen im Beratungsprozess. Ich werde Sie durch einen strukturierten Prozess führen, Ihnen Fragen stellen und Sie mit den passenden Methoden Schritt für Schritt begleiten.

Was ist, darf sein. Was sein darf, darf sich verändern.

Beisser

Mein Coachingprofil auf einen Blick

Qualifizierungen

Weiter- und Fortbildungen

Netzwerk und Mitglied in Verbänden und Projekten

Weiterführende Informationen

  • Prozessberatung und Gewaltfreie Kommunikation (GFK) – liebe Freundin und Kollegin: Ulrike Michalski